Fragen und Antworten zum Wildtiermanagement

Prozessschutz – das Prinzip 'Natur Natur sein lassen'

Wichtigstes Grundprinzip in einem Nationalpark ist „Natur Natur sein lassen“. Dies bedeutet, dass der Mensch nicht lenkend oder gestaltend in das Naturgeschehen eingreift. Es wird kein bestimmter Zustand oder ein bestimmtes, vom Menschen gewünschtes Bild eines Lebensraumes angestrebt, sondern der Lebensraum soll sich ausschließlich so entwickeln, wie die Natur dies vorgibt, unabhängig davon, ob es dem Menschen gefällt oder nicht. Dieses Prinzip gilt für alle Glieder des Ökosystems, auch für die großen Säugetiere.

Nationalpark Schwarzwald - Bannwald Wilder See

Beispiel Schweizer Nationalpark

Im Schweizer Nationalpark, der jetzt 100 Jahre alt geworden ist, haben die Verantwortlichen dieses Prinzip auch bei den Rothirschen konsequent umgesetzt und von Anfang an in ihrem Wildtiermanagement auf eine Bejagung verzichtet. Dadurch haben sie wissenschaftliche Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Vegetation und großen Pflanzenfressern gewonnen, die sie so in keinem bejagten Gebiet bekommen hätten.

Solche Erkenntnisse sind wichtiger Mehrwert für die Gesellschaft. Sie können in forstliche und naturschutzfachliche Maßnahmen einfließen, um dort die angestrebten Ziele besser zu erreichen.